DER EWIGE FLUSS - Tiefes Eintauchen im Dezember


Wahrer Beruf für den Menschen ist nur,

zu sich selbst zu kommen.

Hermann Hesse

Der Ewige Fluss - Jahreskreisblog für Jänner von Eva Hochstrasser


Lebst du DEIN Leben?

Nimmst du dir FREI-ZEIT?

Bist du bei DIR angekommen?

 

Der Monat Dezember schenkt dir den totalen Fokus auf deinen Ursprung.

Wie spannend, dass wir auch im Jahr 2021 erneut von der Regierung Ruhe und Rückzug verordnet bekommen.

 

Das Außen stirbt, schwindet, fällt ab (vgl. die Natur im Winter).

Dies ist ein natürlicher Prozess. Und schon im November war es ja umfassend Thema:

Das Loslassen.

 

Jetzt im Advent geht es darum, vollkommen mit deinem Unterbewusstsein zu verschmelzen, sozusagen Gedankenstille und Erwartungsfreiheit zu erzeugen,  um aus deiner tiefsten Quelle des Seins zu schöpfen: aus dem reinen Bewusstsein.

 

Bewusstes Sein findet immer im JETZT statt.

Es plant nicht, es erinnert nicht, es sorgt nicht.

Es ist.


Wage dich auf den ewigen Fluss, der dich zu deiner Essenz bringt.

Geist ist der Ursprung allen Seins.

Und so bist auch du ein geistiges Wesen, das menschliche Erfahrungen macht.

Lass dich tragen von der natürlichen Kraft deiner Intuition.

Komm ins Fließen.

 

Im Außen werden wir durch Corona-Maßnahmen wie die erneuten Lockdowns immer mehr dazu aufgefordert, in den Stillstand zu gehen.

Heuer blenden dich keine blinkenden Weihnachtslichter in den Schaufenstern.

Und die verlockende Punschhütten, die sonst jeden Winter deine Zeit vereinnahmen, bleiben auch diesesmal geschlossen.

 

Vielleicht ist das aber aus einem anderen Blickwinkel betrachtet im Grunde hilfreich:
So wirst du dabei unterstützt, besonders leicht ganz bei dir selbst ankommen.

 

Und wie?

Indem du deine Erwartungen fallen lässt.

Indem du aufhörst, etwas zu glauben, was schlussendlich zur Spaltung führt.

Indem du vor allem vorerst auch das Tun beiseite lässt.

 

Stille.

Die Stille ist dieser kleine Moment des JETZT.

Ein Atemzug.

Nimm wahr - atme ein - beobachte was der Atem macht.

Atme aus - beobachte was dein Atem macht.

Nicht mehr - nicht weniger.

 

Schenke dir täglich Zeit, dich zu treffen.

Werde dein eigener Beobachter.

Und dann kannst du aus diesem Zustand heraus auch in Alltagssituationen lernen, dein Ich zu beobachten.

Immer mit den gleichen Schritten:

Einatmen - beobachten.

Ausatmen - beobachten.

Nichts wollen, nichts planen, nichts erinnern, nichts wünschen.


Folge deinem Ruf


In den daoistischen Harmonielehren ist diese Zeit eng verknüpft mit dem Element Wasser und dem Norden.

Dies symbolisiert die Rückkehr zu deinem Ursprung, an dem du all deine Ängste und Zweifel abfließen lassen und dem eigenen Sein Gehör schenken kannst.

Aus dem (Frucht-) Wasser werden wir geboren, ohne Wasser kein Leben.

 

Hast du Vertrauen ins Leben?

 

Oder erscheint dir alles zäh und mühsam?

Gibt es etwas Größeres, auf dass du dich besinnen kannst?

Oder siehst du das Mensch-Sein als Zufallsprinzip?

 

Sich über Wesentliches Gedanken zu machen, zeugt nicht von Schwäche, sondern von mentaler und geistiger Stärke und Zuversicht.

Wenn du es schaffst, dich in das Größere fallen zu lassen, kannst du erst hören, was deine Seele flüstert.

Erst dann kannst du dich auf dein Wahres Selbst besinnen.
Erst dann kannst du deinen Weg gehen und aus deinem Leben eine Berufung machen.
Denn erst das tiefere Sinnieren über das Geschenk des Lebens bringt uns auf die Spur der Sinnhaftigkeit.
Berufung ist nicht einfach nur, Geld zu verdienen.
Berufung kannst du in jedem Beruf leben.

Zu welcher besonderen Aufgabe fühlst du dich von deiner inneren Stimme gerufen?
Was macht dich zutiefst aus?
Was passiert, wenn du in die Stille gehst?
Wie gehst du mit Engpässen um?
Wofür bist du hier und wohin willst du gehen?
Welche Aufgabe möchtest du erfüllen, welchen Beitrag möchtest du leisten, um der Gesamtheit zu dienen?
Wann hast du dich zuletzt mit dem Gedanken gespielt, Teil des Großen Ganzen zu sein?

Alles was sein soll, wird geschehen.

Was für dich bestimmt ist, wird deinen Weg kreuzen.

Dies ist die Reise zu dir selbst.

Dein Mantra des Monats ist die Achtsamkeit, der vollkommene Fokus auf das Jetzt.

Wenn du auf deine eigenen Schritte im Leben vertraust, wenn du weißt, du bist angebunden und bekommst vom "Universum" alles was du benötigst, dann gehst du voll Sicherheit und Mut deinen Weg und hörst auf, dich wie ein Blatt im Wind von einer Ecke in die andere tragen zu lassen. Steh für dich, steh für die Einheit.

 

Das ist die beste Voraussetzung für dauerhaften Erfolg, für harmonische Beziehungen und ein authentisches Leben.


Du bist die Antriebskraft im System


Im Grund ist es ganz einfach.

Du bist immer verbunden.

Aber nicht immer nimmst du es wahr und öffnest dich für die Ur-Kraft, für deinen Ursprung, für das harmonische Fließen.

Wenn du dafür sorgst, dass du regelmäßig Kraft schöpfst, um dein Gesamtsystem zu speisen, fühlt sich das Leben viel einfacher an.

Nimmst du dir zu wenig Zeit für dich selbst, wirst du über kurz oder lang auch zu wenig Energie aufnehmen, und deine Kräfte schwinden. Das kann zu Krankheit, Burn-Out, zu Angst und vollkommener psychischer wie physischer Instabilität führen.

Gerade in der aktuellen Phase brauchst du aber ausreichend Rückgrat, um voll und ganz in die Selbstverantwortung zu gehen, statt in irgendeiner Solidarisierung zu landen, die nur zu weiterer (Ab-) Spaltung führt.

Wann konkret nimmst du dir vor, dir effektiv Zeit für dich selbst zu nehmen?

Plane es in deinen Kalender ein, nähre nicht nur deine körperliche Kraft, sondern fülle dein gesamtes Sein mit liebevoller Aufmerksamkeit und Energie.


Energie folgt der Aufmerksamkeit


Irgendwann haben wir alle diesen Moment:
Wir stellen uns die Sinnfrage.
Macht das, was ich tue, wirklich Sinn?

Manche hören wieder auf, nachzufragen, weil sie keine Antworten finden.

Manche verstecken sich hinter ihrem Helfersyndrom.

Manche ertränken ihre Suche in Alkohol oder Drogen.

Manche verdienen zu viel Geld, um weiterzufragen, und solange keine Krise kommt, gehen sie den Weg des geringsten Widerstands.

Und irgendwann kommt sie unweigerlich. Die Krise.

 

Krisen kommen immer dann, wenn es darum geht uns zu erinnern, dass es im Leben um Entwicklung und Bewusstwerdung geht.

Stehenbleiben gilt nicht.

Wir haben stets die Macht, wir sind in jedem Augenblick Herr über unsere Entscheidung:

Gehen wir den Weg des Bewusstseins oder den Weg der Krise?

 

Du musst nicht zuerst jemand sein, damit dein Leben Sinn macht.

Du bist bereits jemand, der dies nur vergessen hat:

Du bist ein geistiges Wesen voller Selbstbewusstheit (vgl. Assagioli, Psychosynthese).

 

Zu diesem Thema der Bewusstwerdung und der aktuellen Zeitqualität habe ich auch ein YouTube-Video mit Inspirationen für dich veröffentlicht und lade dich herzlich gerne ein, es anzusehen und es zu teilen, wenn du meine Inputs als hilfreich empfindest:

 

Ich begleite dich auch sehr gerne persönlich im Einzelcoaching mit meinen Beratungsangeboten dabei, deine Persönlichkeit zu entfalten.

Oft kann eine kleine Coaching-Einheit oder eine Systemische Aufstellung schon der richtige Anstoß sein.

Wenn du in einen grundlegenden Veränderungsprozess einsteigen möchtest, empfehle ich dir eine Sinnorientierte Beratung.

Ist dein Anliegen beruflicher Natur und möchtest du endlich das nächste Level erreichen? Dann kann mein Business Mentoring Programm für dich das Richtige sein.

Lerne mich doch einfach in einem kostenfreien Erstgespräch kennen (online oder offline möglich) und schauen wir gemeinsam hin, welcher nächste gute Schritt dich in deiner Bewusstwerdung unterstützen kann.


"Die beiden wichtigsten Tage in deinem Leben

sind der Tag, an dem du geboren wurdest,

und der Tag, an dem du herausfindest, warum."

Marc Twain


Nutze die Zeit der Stille im Dezember,

um deinen wahren URPSRUNG zu finden
und bei dir selbst anzukommen.

 

Die "Corona-Krise"

kann uns jene Pausen verschaffen,

die es braucht

und die wir sonst nicht nutzen würden.

 

 Im Monat Jänner geht es um das Thema "Visionen".

 Ich freue mich, wenn du wieder dabei bist!

Eva Hochstrasser, © Thomas Kirchmaier
Eva Hochstrasser, © Thomas Kirchmaier


WIE GEHST DU MIT DIESEM THEMA UM?

Hinterlasse gerne einen Kommentar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0