ZEIT DES LOSLASSENS - Transformation im November


Loslassen bedeutet,

das zu vergessen,

was nicht für dich bestimmt war.

brainfood-magazin.de



Tod.

 Rückzug.

 TransFORMation.

 

Mit dem Beginn des Monats November tauchte die Natur in die Energien der Umwandlung ein.
Die Erde lässt los, um neu zu werden.

 

Jetzt ist die beste Zeit, in der du dir "Zeit haben" erlauben kannst.

Und auch seitens der Regierung werden wir ja erneut dazu aufgefordert, in die Ruhe zu gehen und zu Hause zu bleiben.

Wie passend!
In diesem Lockdown kannst du dich wunderbar und täglich darin üben, immer mehr nach Innen zu gehen.

 

Erkennen, was wirklich wichtig ist.

 

Dein inneres Paradies kann genau jetzt beginnen, sich zu zeigen.

Du kannst genau jetzt Platz in deinem Geist machen, um den Samen der Menschlichkeit zu säen. 


Früher waren diese Zeiten heilige Abende und wahre Feiertage.

Es wurden Gräber geschmückt, Kerzen säumten die Häuser, Essen wurde vor die Tür gestellt, um die Armut zu mildern.

 

Doch was passiert jetzt?

 

Die Angst regiert!

Wir bekriegen uns auf Social Media und unterscheiden zwischen geimpft und ungeimpft.

Wir spalten die Gesellschaft, statt zu erkennen, dass die Einheit und das Wohle aller im Vordergrund stehen sollte.

Und dieses Wertebewusstsein kann nicht durch eine Spritze injiziert werden.

Man kann es auch nicht wie eine Tablette einwerfen und hoffen, dass es besser wird.

 

Das Eins-Bewusstsein und die Liebe zum Gegenüber wächst aus dem Herzen, aus unserer Mitte.

Und es braucht innere Größe, Respekt und Toleranz.


Das Unterste zu Oberst - Geheimnisse ans Licht


Angst ist kein guter Berater.
Wenn du der Angst zu viel Raum gibst, kann es passieren, dass du einen Tunnelblick entwickelst.
Aber es ist ganz ganz sicher:
In allen Fällen gibt es stets 100 Möglichkeiten, nicht nur eine einzige!
Bevor wir uns also in Isolation und innere schwarze Löcher verkriechen, lasst uns lieber hinschauen:
Was ist wirklich wichtig?

Nichts von all deinem materiellen Besitz kannst du mitnehmen, wenn du stirbst.

Das einzig Dauerhafte ist deine Seele.

Du kannst dich also um die Entwicklung deines Bewusstseins kümmern.

Das ist ein Investment, welches sich auf allen Ebenen auszahlt.

 

Bewusstseinsentwicklung impliziert aber auch, sich seinen eigenen Schatten zu stellen, die Angst zu durchtauchen und unangenehme Schritte über den Tellerrand zu wagen.

Integer zu sein, sich nicht bestechen zu lassen und seinen Geist auf das Gute auszurichten.

 

Vorstellungen loszulassen, die nur eine Hülle der Wirklichkeit sind, aber sich grundsätzlich nicht am Wohle aller, sondern nur am Wohle weniger orientieren.

 

Aktuell kannst du dich fragen:

 

Welche Vorstellung behindert mich, ganz bei mir selbst anzukommen?
Woran hafte ich an?
Was erdrückt mich eher, als dass es mir nützt?
Welche Themen möchten schon länger gesehen, gewürdigt und transformiert werden?
Womit versuche ich, Leere zu füllen?
Wann gebe ich auf zu kämpfen, um zu fließen?

 

Jetzt ist es Zeit, Tacheles zu reden.

 

Es ist Zeit, mit dir selbst ehrlich zu sein, dir Gleichgesinnte zu suchen, deine Strategien und Denkmuster zu überprüfen und dich gegebenenfalls neu auszurichten.

Bewusstsein beginnt nunmal zuallererst bei DIR.

Selbstreflexion ist jetzt DAS Wort der aktuellen Zeit.

Das kannst du alleine tun (Tagebuch schreiben, Inspiration in der Natur suchen) oder dich an eine geeignete Person wenden, die dich dabei unterstützt.

Es kann ein Coach sein, ein:e Mentor:in oder eine öffentliche Beratungsstelle.

Gerne begleite ich dich mit Psychologischer Beratung oder Aufstellungsarbeit, ich biete auch zeitnah die OnlineworkshopSerie WERTEBEWUSSTSEIN an.

Je gestärkter, je weniger problem-behaftet und je lösungsorientierter du jetzt in die nächsten Wochen gehst, desto mehr innere Stärke und Schubkraft wirst du für das Neue Jahr 2022 haben.

 

Corona ist nicht die Krise.

Corona ist das Symptom.

 

Und ich kann dir jetzt schon verraten:

Das nächste Jahr wird dir Mut, Durchsetzungskraft und Selbstbewusstsein abverlangen.

Dann ist alles möglich! Vor allem das Gute!

 

 

Was macht mich glücklich?

Was brauche ich, um durchzuhalten?

Wofür lohnt es sich, zu leben?

Wer sind meine Vorbilder?

Wohin wende ich mich?

Wem helfe ich?

Welche "Schätze" möchte ich ans Licht bringen?

Was hat mich das Jahr 2021 gelehrt?

Welche "Leichen" habe ich noch im "Keller" versteckt (wo schaue ich nicht hin)?

Was macht mich rasend und was könnte mein Anteil daran sein?

Was möchte ich loswerden?

Was funktioniert nicht mehr / kostet zu viel Kraft?


Angst vor Veränderung?


Die aktuelle Zeit triggert sehr viele Menschen vor allem in Bezug auf zwei wichtige menschliche Werte:
Auf der Ebene der Sicherheit und des (Ur-) Vertrauens.

Sei dir bewusst: 

Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung.


Hast du vielleicht Angst vor Konfrontation? Oder Angst vor Veränderung? Das ist menschlich, gleichzeitig aber überflüssig.

 

Wir können weder die Zeit anhalten noch Entwicklung dauerhaft blockieren.

Was wir aber können, ist das Gute fokussieren und wissen, dass nichts bleibt, wie es jetzt ist.


Das innere Licht entzünden


Wenn du jetzt das Gefühl hast, dass es draußen immer finsterer wird, kannst du ganz bewusst jeden Abend etwas tun:

Innen wie außen. Stelle eine Laterne vor deiner Haustüre oder eine Kerze an dein Fensterbrett. Und entzünde in dir das Licht deines Herzens.

Lass die Menschlichkeit einziehen und die Liebe entscheiden.

Lass dein Licht leuchten, um alle Schatten zu erhellen und zu heben.

Wenn du Erfahrung mit Meditation oder Atemtechniken hast, weißt du, wie schnell so ein schönes Ritual zu einer geliebten Gewohnheit werden kann - nutze dies!

 

Wenn du Begleitung und Beratung suchst, bin ich jederzeit für dich da und biete dir Krisenintervention, die auch Online stattfinden kann. Am besten erreichst du mich per Email, falls gerade kein Termin für ein Erstgespräch mehr frei sein sollte.


"Bevor man neue Möglichkeiten erkennen kann,

muss man alte Gewohnheiten loslassen"

Autor unbekannt


Nutze die Zeit,

sammle Kraft und

gestalte DEIN LEBEN neu.

 

Die "Corona-Krise"

schafft uns jene Pausen,

die es braucht,

um die Stangen des goldenen Käfigs

zu erkennen.

 

 Ich freue mich,
wenn ich dich inspirieren konnte.
Eva Hochstrasser, © Siegrid Cain
Eva Hochstrasser, © Siegrid Cain

Kommentar schreiben

Kommentare: 0